Gehörlosen-Sportverein Recklinghausen 1952 e.V.
 

Tischtennis - Geschichte

Zunächst war es so praktiziert: Wer nicht gerne beim Staffellauf mitmachen wollte, hatte die Möglichkeit, Fußball oder Tischtennis zu spielen. Man bezeichnete die Sportarten als allgemeine Breitenarbeiten.

Am 11. November 1956 wurde auf besonderen Wunsch hin, die Fußball- und Tischtennisgemeinschaft gegründet. Man wählte B. Grofmeyer zum Fußballwart und H. Caspers zum Tischtenniswart.

Erst im Jahre 1958 wurde im Tischtennis in der Turnhalle Petrinum-Gymnasium fleißig trainiert. Man wollte auch die Vereinsmeisterschaft durchführen und mit anderen Vereinen Tischtennis spielen. 

1959

Im April 1959 war in Gelsenkirchen ein Tischtennis-Freundschaftsspiel gegen die Mannschaft der Gehörlosen Sportvereinigung Gelsenkirchen. Recklinghausen gewann mit 6:3 Punkten. 

1963

In Herford fand am 6. April 1963 ein Tischtennis-Pokalturnier statt. Nach langer Pause nahmen erstmalig unsere drei Tischtennisspieler (Wobbe, Brasgalla und Lenz) an einem Wettkampf teil. Nach den Wettkämpfen stand GSV Recklinghausen in der Abschlusstabelle von den neun Mannschaften auf dem 3. Platz mit 13:8 Sätzen und 6:2 Punkten.

Am 2. Juni 1963 fand in Wuppertal das Gehörlosen-Tischtennisturnier im Einzel statt. Dabei waren Brasgalla, Lenz und Wobbe. In der Achtelfinale spielte Brasgalla gegen Brocks aus London und belegte einen guten 8. Platz mit 21:13 - 21:7 - 21:13 Sätzen

1964

Tischtennis-Pokalturnier (Mannschaft) am 23. Mai 1964 in Osnabrück. Unsere Kameraden Schmelter, Brasgalla und Halt nahmen an dem Turnier teil. GSV Recklinghausen belegte in der Gruppe B den 4. Platz. 

1972 

Bis zum Jahr 1969 ruhte die Tischtennisabteilung. Erst im Jahr 1972 versuchte man die Abteilung wieder zu aufzuwecken, indem man die Vereinmeisterschaften einführte

1984

Der Höhepunkt war die Austragung zweier Großveranstaltungen: 2. Internationales Hallenfußballturnier in RE-Süd und 1. Internationales Tischtennisturnier in Suderwich am 04. Februar 1984 durch die Organisation des Fußballwartes D. Schwellbach. Zu den beiden Veranstaltungen konnte der GSV Recklinghausen neben zahlreichen deutschen Mannschaften auch Teams aus Frankreich (Metz), Nordirland (Belfast), Großbritannien (Manchester) und Schweden (Örebro) begrüßen. Während die Fußballspiele in der Heinrich-Auge-Halle ausgetragen wurden, jagten in der Sporthalle an der Lülfstraße zehn Herren- und sechs Damenmannschaft dem kleinen weißen Ball nach. Der Dortmunder Ivica Rupcic, der Gewinner der Silbermedaille bei den Gehörlosen-Weltspielen und mehrfache Europameister, zeigte den begeisterten Zuschauern sein Können. Unsere Damen- und Herrenmannschaft hatte es schwer, sich gegen die starken Gegner durchzusetzen. So gewann bei den Damen in der Gruppe A GTSV Dortmund, in der Gruppe B siegte GSV Düsseldorf I. Bei den Herren in der Gruppe A setzte sich GTSV Dortmund durch. In der anderen Gruppe gewann GTSV Essen I. 

Quelle: Recklinghäuser Zeitung v. 06.02.1984 

Immer wieder versuchte man die Abteilung aufrecht zu erhalten. Aber ihre Kasse war bis Ende 1984 ohne Bewegung, so dass man die Tischtennisabteilung Anfang 1985 für aufgelöst erklärte. 

1. Tischtennisleiter/in:

1. Norbert Quandt          14.01.1968 – 05.01.1969

2. Heinz Halt                   05.01.1969 – 31.01.1970

3. Rita Teuber                 31.01.1970 – 16.01.1971

4. Egon Kowski              16.01.1971 – 28.10.1972

5. unbesetzt                    28.10.1972 – 13.01.1973

6. Knut Trendel               13.01.1973 – 12.01.1974

7. Rita Swoboda             12.01.1974 – 12.01.1975

8. Jörg Hesseln               12.01.1975 – 31.12.1975

9. Burkhard Schilling       04.01.1981 – 05.11.1983

10. Marco Kiefert            01.12.2002 - 31.12.2006

 
E-Mail
Instagram